Jochmann-Gesellschaft Heidelberg

Im Jahr 2007 wurde in Heidelberg die „Jochmann-Gesellschaft e.V.“ gegründet. Die Vereinigung sieht ihre Aufgabe unter anderem darin, Forschungen zum Leben, Werk und Wirken des kulturphilosophischen und zeitkritischen Schriftstellers Carl Gustav Jochmann (1789 / 1830) anzuregen. Weiterhin unterstützt sie Forschungen zu dem europäischen Netzwerk kritischer Bürger, als dessen Teil sich Jochmann verstand. Schließlich ist es ihr Anliegen, die öffentliche Kenntnis der in der Person Jochmanns verkörperten und in seinem Werk zum Ausdruck kommenden Lebens- und Denkform eines humanistischen Weltbürgertums zu fördern.

Die Jochmann-Studien

Die Jochmann-Studien gingen aus einer Tagung der Gesellschaft im Jahr 2014 hervor. Sie sollen dazu beitragen, das Programm der Gesellschaft einzulösen. Die Studien erscheinen in dem Verlag, der seit nunmehr fast 200 Jahren mit dem Werk Carl Gustav Jochmanns verbunden ist. In Heidelberg, bei Christian Friedrich Winter, erschienen drei Bücher Jochmanns: Betrachtungen über den Protestantismus (1826), Über die Sprache (1828) und Briefe eines Homöopathischgeheilten an die zünftigen Widersacher der Homöopathie (1829). Im Universitätsverlag Winter in Heidelberg werden seit 1998 die Gesammelten Schriften Jochmanns veröffentlicht. Heidelberg, im August 2016 Ulrich Kronauer (erster Vorsitzender der Jochmann-Gesellschaft)